Alle an einen Tisch


Nachbarschafts-Fest rund um die Schwerter Mitte am Markt

Alle an einen Tisch: Geselligkeit, Infos und Unterhaltung - von Bauplänen über Musik zur Turmbesteigung

Endlich können wir wieder gemeinsam an der langen Tafel feiern: Am 17. Juli startet zum dritten Mal unser jährliches Nachbarschaftsfest „Alle an einen Tisch“ rund um das Ensemble der Schwerter Mitte.

Nach zwei Jahren Corona-Pause setzen wir uns wieder mit Nachbar:innen, Freund:innen und Unterstützer:innen unserer Bürgerstiftung Schwerter Mitte gemütlich zusammen. In Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde und der MitMachStadt haben wir wieder unterstützend zum geselligen Austausch miteinander ein kleines Programm zusammengestellt.

Das Fest beginnt um 11 Uhr mit einem ökumenischen Heimat-Gottesdienst unter Leitung von Pfarrer Tom Damm von der evangelischen Kirchengemeinde St. Viktor und Martina Jahn von der katholischen Kirchengemeinde St. Marien.

Die gesellige Tafel wird um 12 Uhr mit kurzen Grußworten des Organisationsteams um Martina Horstendahl (Bürgerstiftung Schwerter Mitte), Tom Damm (Ev. Kirche und Bürgerstiftung) und Anke Skupin (MitMachStadt) eröffnet.

Im Verlauf des Festes gibt Ensemble-Leiterin Martina Horstendahl kleine Einblicke in die kulturellen und ehrenamtlichen Aktivitäten der Schwerter Mitte. Zudem berichtet Thomas Buhl aus dem Vorstandsteam der Bürgerstiftung über den aktuellen Stand des Umbaus von Altem Rathaus und Marktschänke. Das Lasten-Rad der MitMachStadt informiert per Flyer über die Aktivitäten der organisierenden Institutionen.

Im Anschluss werden wieder die interessanten und begehrten Turmführungen hoch in die Spitze von St. Viktor angeboten. Auch ein fachkundig geleiteter Rundgang durch die St. Viktor-Kirche mit all ihren Kunstschätzen steht zum Abschluss gegen 14 Uhr auf dem Plan.

Zur Stärkung von Leib und Seele tragen kalte und warme Speisen – unterstützt von der benachbarten Markt-Gastronomie (Café Herrlich) - sowie selbstgebackener Kuchen bei. Für leichte musikalische Untermalung sorgen wieder unserer „DJ“ Markus und Live-Musik von Takeshi Orai auf der Querflöte, bekannt durch zahlreiche Auftritte als Solist und mit Orchestern sowie als Lehrer der Musikschule Schwerte.


14.07.2019

Nachbarn und Freunde in geselligem Plausch an einer langer Tafel im Ensemble-Hof

"Alle an einen Tisch": Pläne für Ausstellung "Heimat ver*rückt" erklärt

Das neue Ensemble der Bürgerstiftung St. Viktor in der Schwerter Mitte am Markt entwickelt sich stetig weiter. Davon konnten sich die zahlreichen Gäste des Ensemble-Festes  unter dem Titel „Alle an einen Tisch“ am Wochenende überzeugen. Eingeladen hatte die Bürgerstiftung St. Viktor in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde, dem Arbeitskreis Engagierte Stadt und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern.  Anhand großer Planen  wurde das Konzept der neuen Dauerausstellung „Heimat ver*rückt“ erläutert, die in Altem Rathaus und Marktschänke eingerichtet wird.

Bunte Mischung verschiedener Kulturen

In einer bunten Mischung verschiedener Kulturen, Religionen und Generationen wurde an einem langen Tisch in Anlehnung an die alte Tradition der Reistafel bei gemeinsamer Speise ein geselliges Nachbarschaftsfest gefeiert. Dank der vielen gespendeten Speisen vom Türkischen Elternbund, der Ev. Kirchengemeinde, dem AK Engagierte Stadt, der Ditib-Gemeinde, dem Atelier der Ideen und der Maranatha-Gemeinde sowie der Beteiligung der Gastronomie des Marktplatzes kam über den obligatorischen Milchreis hinaus ein reichhaltiges Angebot verschiedener Gerichte auf den Tisch.

Dank für Unterstützung und Spenden

Das federführende Organisationsteam mit Martina Horstendahl (Bürgerstiftung St. Viktor), Tom Damm (Ev. Kirchengemeinde) und Anke Skupin (AK Engagierte Stadt) bedankte sich für die breite Unterstützung des Festes und für die Spendeneinnahmen, die den ehrenamtlichen Projekten aus dem „Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung für weitere Veranstaltungen von Bürger*innen für Bürger*innen zur Belebung des neuen Ensembles zugute kommen werden.

Text und Redaktion: Martina Horstendahl   Fotos: Christoph Harmata

Die Gäste ließen sich das Angebot an Speisen mit Spezialitäten aus verschhiedenen Ländern schmecken. Foto:Harmata
Die Besucher nutzen die Gelegenheit der großen Gesellschaft zu anregenden Gesprächen mit dem Tischnachbarn. Foto:Harmata
Das 2. Ensemble-Fest in der Schwerter Mitte mit Nachbar*innen und Freund*innen der Bürgerstiftung fand wieder großen Zuspruch.

So wurde die Reishochzeit in der Wallstrasse Anfang des 20. Jahrhunderts mit allen Nachbarn gefeiert
Die lange Tafel nach altem Brauch zwischen Altem Rathaus und St. Viktor in Erwartung der Gäste...
...die am 24. Juni 2018 zum 1. Nachbarschaftsfest Platz nahmen und gemeinsam feierten.
Mitglieder des Organisationsteams: v.l. Martina Horstendahl, Tom Damm, Anke Skupin, Christopher Wartenberg, Brgitte Fritz

Einladung: "Alle an einen Tisch"

2. Ensemble-Fest mit Nachbar*innen, Freund*innen und allen Interessierten an langer Reistafel im Hof der Schwerter Mitte am Markt

Unter dem Motto „Alle an einen Tisch“ wird in der Schwerter Mitte wieder herzlich zum gemeinsamen Essen und Feiern an eine lange Tafel eingeladen. Das Nachbarschaftsfest in Anlehnung an die alte Tradition der Reistafel startet bereits im 2. Jahr in Zusammenarbeit der Bürgerstiftung St. Viktor, der Ev. Kirchengemeinde und dem AK Engagierte Stadt am Sonntag, 14. Juli 2019, im Hof zwischen Altem Rathaus und Kirche am Markt.

Aufgrund der großen Zustimmung des Vorjahres werden wieder Speisen der benachbarten Markt-Gastronomie angeboten, Salate vom Türkischen Elternverein, süßer Reis von der Ditib-Moschee sowie Kaffee und Kuchen vom Bürger-Engagement aus dem „Atelier der Ideen“ und der ev. Kirchen-gemeinde. Die Einnahmen gehen an die Bürger-Projekte der Bürgerstiftung St. Viktor. Wir freuen uns, wenn viele Nachbarn, Freunde und Interessierte vorbeischauen und mitfeiern!  

Das Festprogramm beginnt mit einem interreligiösen Gottesdienst in der St. Viktor-Kirche zum Thema „Unter Nachbarn“, geleitet von Pfarrer Tom Damm mit Unterstützung der tamilischen Maranatha-Gemeinde. Um 12 Uhr wird die lange Fest-Tafel zur gemeinsamen Speise bei sanfter Hintergrund-Musik mit unserem bewährten DJ Markus eröffnet. Gegen 13 Uhr steht die Vorstellung von Aufbau und Konzept der neuen Dauerausstellung für das Alte Rathaus und die Marktschänke anhand großer Pläne auf dem Programm, erklärt von Tobias Bäcker vom Stiftungsvorstand. Zudem werden geführte Turmbesichtigungen hinauf in die Spitze von St. Viktor bis zum Glockenraum angeboten. Gegen 14 Uhr klingt das Fest langsam aus.

Text und Redaktion:Martina Horstendahl


25.06.2018

Zahlreiche Gäste nahmen an der langen Tafel Platz: Gelungenes Nachbarschaftsfest im Hof zwischen Altem Rathaus und St. Viktor

Viele Zuhörer folgten Tobias Bäcker vom Vorstand der Bürgerstiftung St. Viktor bei seinen Einblicken in den Umbau

Genau so war es geplant: Viele Freunde, Nachbarn, Engagierte und Interessierte setzten sich zum Nachbarschaftsfest der Bürgerstiftung St. Viktor und dem Netzwerk Engagierte Stadt zusammen an die lange Tafel, aßen gemeinsam und kamen gut gelaunt ins Gespräch.

Zeichen der Zusammengehörigkeit

Über alle Barrieren und Vorurteile hinweg wurde gemeinsam gefeiert: Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Religon, unterschiedlicher Herkunft. Sie alle bildeten für diese Zeit der Zusammenkunft an dem langen Tisch eine Gemeinschaft der gegenseitigen Wertschätzung -  in Zeiten des sich weltweit bedrohlich ausbreitenden Egoismus war dies ein wunderbares Zeichen der Zusammengehörigkeit.

Dank an die vielen Helfer

Und zahlreiche Hände hatten zum Gelingen des Festes beigetragen. Das Organisations-Team mit Martina Horstendahl (Bürgerstiftung St. Viktor), Anke Skupin (Netzwerk Engagierte Stadt) und Stadtkirchenpfarrer Tom Damm dankte allen Engagierten, die tatkräftig mit zugepackt hatten – z.B. Hausmeister und Hausmeisterin der ev. Kirche, die Bufdis (Bundesfreiwilligendienst) des KuWeBe, sowie die engagierten Bürgerinnen und Bürger aus dem „Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung St. Viktor und aus dem Stadtleben.

Kulinarische Angebote

Nach dem stark besuchten interreligiösen Gottesdienst in St. Viktor unter der Leitung von Pfarrer Tom Damm gemeinsam mit Vertretern der katholischen Kirche und der Ditib-Gemeinde zum Thema „Heimat“, sorgte die Markt-Gastronomie mit dem Eis-Café Milanese, Café Herrlich und dem Restaurant Lo Canta für ein höchst schackhaftes Mittagessen. Kuchenspenden von Engagierten aus der Bürgerstiftung St. Viktor und der Ev. Kirchengemeinde sowie Salate und Milchreis vom Türkischen Elternverein rundeten das kulinarische Angebot ab.

Wichtige Einblicke in Umbau

Als Tobias Bäcker vom Vorstand der Bürgerstiftung St. Viktor noch einmal anhand großer Planen die Umbaupläne für das neue Ensemble von Altem Rathaus und Marktschänke erklärte, sah er sich einer gespannten Zuhörer-Schar gegenüber. Im Anschluss fiel manch dankbarer Kommentar zur verständlichen Vorstellung der Bau-Vorhaben und Darlegung der großen Zeitfenster, die einberechnet werden müssen.

Auch die Turmbesichtigung, die hoch unter das Dachgebälk der St. Viktorkirche führte, fand großen Zuspruch. Der Aufstieg lohnte sich: Sowohl der Blick von oben auf die Gewölbe der Kirchenschiffe als auch der Blick von unten unter die Dachkonstruktion sind höchst beeindruckend.

Stände boten Abwechselung

Für Abwechslung sorgte ein Bastelstand der Ev. Frauenhilfe, bei Ester Grulke vom verein Louisa konnte in Bücherkisten gestöbert werden und am Stand des Stadtmarketings konnten Schwerte-Fans Tassen, Taschen und Regenschirme mit Schwerter Wappen erstehen. – Und die Regenschirme konnten gleich zum Einsatz kommen. Denn das Wetter war der einzige Faktor, der bei diesem gelungenen Nachbarschaftsfest etwas besser hätte sein können...

So wurde die Reishochzeit in der Wallstrasse Anfang des 20. Jahrhunderts mit allen Nachbarn gefeiert
Die lange Tafel nach altem Brauch zwischen Altem Rathaus und St. Viktor in Erwartung der Gäste...
...die am 24. Juni 2018 zum Nachbarschaftsfest Platz nahmen und gemeinsam feierten.
Fest-Impressionen
Gute Gespräche
Umbau-Infos
Ester Grulke von "Louisa" (r.)
Stärkung für das leibliche Wohl
Ev. Frauenhilfe und Stadtmarketing
Das Helferteam
Abbau