Literatur und Leben


Corona gebietet Vorsicht: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Unsere Veranstaltung "Literatur und Leben" kann wegen der sehr stark steigenden Corona-Zahlen - und der daraus resultierenden verantwortungsvollen Rücksicht auf die Gesundheit aller - nicht wie vorgesehen am 2. November stattfinden. Wir werden den Termin auf jeden Fall nachholen, wenn wir wieder ohne Sorge zusammenkommen können.

 

 

Lust an Literatur und Leben

Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die Lust haben, sich mit anderen Interessierten über Werke engagierter Literatur auszutauschen. Zunächst steht in diesem Bürger*innen-Projekt aus dem "Atelier der Ideen", organisiert von Brigitte Fritz und Hartmann Schimpf, am Montag, 02. November, zur Einleitung die Vorstellung von Leben und Gesamtwerk eines Autors auf dem Plan.

Danach werden Textpassagen eines ausgewählten Werkes dieses Autor vorgetragen und der inhaltliche Hintergrund genauer erläutert. In der abschließenden Gesprächsrunde setzen sich die Teilnehmenden mit der zentralen Botschaft des Werkes auseinander und gehen der Frage nach, in wieweit dieses ein zeitloser Wegweiser für uns sein könnte. Die erste Veranstaltung rückt Leo Tolstoi und sein Werk "Wieviel Erde braucht der Mensch" in den Fokus. Beginn ist um 18 Uhr in der Zwischen-Mitte am Cava-Platz.