Atelier der Ideen


Atelier der Ideen: Bürger-Projekte gemeinsam organisieren

Mitwirkende für "Klangräume" oder "Literaturnacht" und viele neue Ideen gesucht

Wir möchten wieder ganz herzlich zu Planung, Organisation oder Kooperation von Projekten und Veranstaltungen in das "Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung St. Viktor einladen. Wir treffen uns am Montag, 12. November, um 18.30 Uhr gemütlich in kreativer Runde in der Schwerter Mitte im Alten Rathaus am Markt. Dann werden wir mit dem Organisationsteam Martina Horstendahl (Leitung), Anke Skupin und Jennifer Sandhu einen kurzen Rückblick auf gelaufene Aktionen des Vormonats halten sowie neue Anregugnen sammeln und gemeinsam ausarbeiten.  Gerne können auch Vorschläge eingebracht werden, die gezielt Schwerpunkte setzen wie z.B. für Jugendliche, Mitbürger mit Migrationshintergrund, junge Familien, Geflüchtete, Senioren usw. Auch Interessenten und Interessentinnen, die sich in die Planung unserer bereits angesetzten Projekte für 2019 einbringen möchten, sind herzlich willkommen. Auf der Liste stehen da z.B. Projekte wie „Klangräume“ oder  „Literarische Nacht“, die  Musikdarbietungen zum einen und Lesungen zum anderen in verschiedenen Räumen des Alten Rathauses bieten werden. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und viele gute neue Ideen! 


Neue Projekte für das neue Jahr -> Rückblick auf die bisherigen Erfolge

Neben Rückblick und Erfahrungsaustausch zu den kürzlich gelaufenen Veranstaltungen stehen die neuen Projekte für das erste Halbjahr 2019 ganz oben auf der Agenda beim nächsten Treffen im "Atelier der Ideen". Dazu laden die Organisatorinnen und Moderatorinnen Martina Horstendahl, Anke Skupin und Jennifer Sandhu wieder herzlich ein. Am Montag, 12. November um 18.30 Uhr kommen alle Engagierten und Interessierten im Alten Rathaus am Markt in Schwerte zusammen, um ihre Ideen und Projekte in den Räumen der Bürgerstiftung St. Viktor in der Schwerter-Mitte zu planen und umzusetzen. Neue Akteure sind herzlich willkommen zum Mitplanen, Mitdenken und um neue Ideen einzubringen.


Neue Anregungen und Planungen beim Treffen im Atelier der Ideen

Alle Engagierten und Interessierten treffen sich wieder am Montag, 24. September, in gemütlicher Runde im „Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung St. Viktor, um Projekte zu planen und gemeinsam durchzuführen. Neue Gäste und Ideen sind immer gerne willkommen. Beginn ist um 18 Uhr im Alten Rathaus am Markt.


Anke Skupin, Jennifer Petroll und Martina Horstendahl (von links) freuen sich auf eine wieder rege Teilnahme im "Atelier der Ideen" am Montag, 27. August 2918, um 18.30 Uhr im Alten Rathaus am Markt

Treffen im Atelier der Ideen

Zum Beraten, Planen und konkreten Organisieren treffen sich wieder alle Engagierte im "Atelier der Ideen", um das neue Ensemble am Markt mit Leben füllen. Die sowohl anregende als auch gemütliche Zusammenkunft erfolgt wieder am Montag, 27. August, um 18.30 Uhr im Alten Rathaus/ ehem. Museum am Markt.

Das Leitungsteam mit Martina Horstendahl (Koordinatorin des bürgerschaftlichen Engagements der Bürgerstiftung St. Viktor), Anke Skupin und Jennifer Petroll lädt alle Interessierten herzlich ein, ihre Vorstellungen in die Ideen-Schmiede einzubringen und selbständig oder gemeinsam mit anderen umzusetzen.

Themen sind unter anderem die Organisation neuer Künstler und Beiträge für "Kultur am Samstag", die Planung weiterer Ausstellungen sowie die Terminierung der geplanten Literarischen Nachtwanderung und weiterer inzwischen zur Förderung genehmigter Bürger-Projekte. Auch neue Infos aus dem Vorstand der Bürgerstiftung bezüglich der Projekte stehen auf dem Programm.


15. Juli 2018

Litrarische Nachtwanderung und Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts

BürgerInnen entwickeln in der Ideen-Schmiede spannende Anregungen und neue Veranstaltungsformate

Das war wieder eine äußerst kreative Zusammenkunft beim vorigen Treffen im Atelier der Ideen. Neue Anregungen für Veranstaltungen im Rahmen des Programms der Reihe „Kultur am Samstag wurden entwickelt und Aufgaben zur Umsetzung direkt übernommen. Wir können uns in Zusammenarbeit mit dem „Netzwerk Engagierte Stadt“  auf weitere unterhaltsame Samstagvormittage in der zweiten Jahreshälfte mit Literatur, Tauschbörse, Musik und vielem mehr parallel zum Marktbesuch freuen.

Ein weiteres spannendes Projekt im Kreis der aktiven Bürgerinnen und Bürger der Bürgerstiftung St. Viktor ist die Planung einer literarischen Nachtwanderung. An ausgefallenen, geheimnisvollen und skurrilen Orten, die in der Gruppe „erwandert“ werden, sollen Lesungen mit zum Ort passender Literatur geboten werden. Örtlichkeiten und KooperationspartnerInnen sind bereits angedacht.

Dieses Literatur-Projekt ist bisher noch ein Gemeinschaftsprojekt der Aktiven aus dem „Atelier der Ideen“. Gesucht werden nun Akteure und Akteurinnen, die sich den Hut für dieses Bürgerprojekt aufsetzen und die Leitung der Organisation übernehmen. Die rege Unterstützung aller wird natürlich auch weiterhin stattfinden.

Neben zahlreichen Fortsetzungs- und Folge-Terminen von bereits etablierten Bürger-Projekt-Formaten wie z.B. das „Philosophische Café“ oder „Menschen bewegen Schwerte“ wurden für die nächste Zeit auch weitere neue Projekte angekündigt. So ist ein Projekt über mehrere Veranstaltungsabende in Planung, das lokale Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts näherbringt, die sich literarisch betätigt haben. Dazu wird es bald nähere Infos geben.

Andrea Schütte und Elvira Sürig, Chefinnen des Bürger-Projekts „Schwerte fotografiert“ wiesen darauf hin, dass noch bis Ende des Jahres jeder, der möchte, Fotos aus Schwerte schicken kann, die dann auf großen Planen präsentiert werden. Infos siehe  http://www.schwerter-mitte.de/buergerprojekte/schwerte-fotografiert/


Nächstes Treffen im "Atelier der Ideen"

Zur Planung weiterer Aktivitäten zur Belebung des Ensembles am Markt treffen sich alle Engagierten und Interessierten wieder zum monatlichen Treff im "Atelier der Ideen" am Montag, 9. Juli. Beginn ist um 18.30 Uhr im Alten Rathaus.

Auf dem Programm stehen Rückblicke und Nachbesprechungen der letzten Aktionen wie "Kultur am Samtag", das große Nachbarschaftsfest im Kirchhof und "Menschen bewegen Schwerte". Neue Planungen betreffen unter anderem die Ausstellung "Amselgezwitscher", weitere Künstler-Auftritte in der Reihe "Kultur am Samstag", neue Ausstellungen und Überlegungen zur Planung einer Literatur-Nacht-Wanderung. Ideen für das kommende Halbjahr werden noch gesucht und sind immer willkommen.

Auf zahlreiche Teilnehmer in der gemütlichen und kreativen Runde freut sich wieder das Orga-Team mit Martina Horstendahl (Koordinatorin Bürger-Engagement der Bürgerstiftung St. Viktor) sowie Anke Skupin und Jennifer Petroll (Moderatorinnen). 


20.04.2018

Zwölf Uhr mittags - Kultur am Samstag

Auftakt ist am 12. Mai mit "Es war einmal": Klavierstücke von        Felix Medelsohn Bartholdy und Lesung "Als Kind im Revier"

"Es war einmal" ist der Titel der Veranstaltung, die den Reigen der Kultur am Samstag im Alten Rathaus eröffnet. Klaus Irmscher spielt aus den lyrischen Klavierstücken von Felix Mendelssohn Bartholdy "Lieder ohne Worte". Emmi Beck liest aus ihrem Buch "Als Kind im Revier" die Geschichte "Esel Eckey" und "Einkaufen im Mangel". 

Diese und weitere Aktionen wurden wieder im Kreis der engagierten Bürger im "Atlier der Ideen" geplant. Auch das gemeinschaftliche Verfassen von Elfchen oder ein Forum zum Vortrag von Alltags-Gedichten und Geschichten wurden für Kultur-Samstage angedacht.

Weiteres wichtiges Thema der Runde war, wie sozial-schwächer gestellten Gästen bei kostenpflichtigen  Veranstaltungen der Bürgerstiftung rund um St. Viktor ohne großes Aufhebens ein preiswerterer bis kostenfreier Eintritt ermöglicht werden kann. Entsprechende Konzepte werden derzeit ausgearbeitet.

Auch neue Bürger-Projekte sind wieder in der Planung. Abgabe-Termin für die Anträge für die zweite Jahreshälfte ist der 29. Juni. Der Vorstand der Bürgerstiftung wird die Bewilligungen der finanziellen unterstützung noch vor den Sommerferien prüfen.

Zum nächste Treffen im "Atlier der Ideen" wird am Montag, 28. Mai, um 18.30 Uhr in die Halle des Alten Rathauses/ehem. Museum am Markt eingeladen.

Redation und Fotos: Martina Horstendahl


23.03.2018

Erste kreative Beiträge am Samstagvormittag zur Marktzeit am Start

Musik, Literatur und Seniorentheater machen den Anfang mit Auftritten in der Museumshalle

Schwerte vernetzt, die Ruhrstadt als Heimatort oder die Welt als Heimat: Die Ausstellungseröffnung mit Stellwänden aus dem alten Museum, die von Bürgerinnen und Bürgern zu dem Thema Heimat  an zehn Samstagen künstlerisch verwandelt  wurden, ist das jüngste Highlight aus dem Atelier der Ideen. Die Vernissage war ist Samstag, 24. März in der alten Museumshalle.

Aber auch weitere spannende Termine wurden bei dem Treffen in gemütlicher Runde vorgestellt - so die Ausstellung mit Collagen, Fotografie und Zeichnungen von Annette Rusteberg und Miriam Börner (14. Bis 28. April) oder die Veranstaltung im Rahmen des Philosophischen Café, zu der die Philosophin, Lebensberaterin und Sachbuchautorin Ute Lauterbach zu Vortrag und Gespräch nach Schwerte in die Museumshalle kommt. (23. April).  Mit einem Event für Jugendliche geht es im Mai mit der 2. Auflage von FLOW weiter, wenn junge Künstler wieder ihre Talente vorstellen. Mit dabei ist z.B. der Jugend-Chor Accelerando.

Der Blick ging aber auch in die weitere Zukunft mit Ideen für neue Projekte. Eine Ausstellung mit Schwerter Künstlern ist ebenso angedacht wie ein Sommerfest rund um das Ensemble und ein Kreativ-Angebot an den Samstagsvormittagen parallel zum Markt. Musik und Theater sind bereits angemeldet. Wer gerne ebenfalls einen Samstagvormittag im ehemaligen Museum/Alten Rathaus gestalten möchte, kann sich gerne unter der Mail-Adresse aktion@bürgerstiftung-mitte.de melden oder am besten gleich zu unserem nächsten Treffen im Atelier der Ideen am Montag, 16. April,  um 18.30 Uhr in die alte Museumshalle vorbei kommen.

Redaktion und Fotos: Martina Horstendahl


26.02.2018

Neue Planungen für Samstage im "Atelier der Ideen"

am 19. März um 18.30 Uhr im Alten Rathaus/ehem. Ruhrtalmuseum

Zum „Atelier der Ideen“ treffen sich alle engagierten und interessierten Schwerterinnen und Schwerter wieder am Montag, 19. März, um 18.30 Uhr im Alten Rathaus/ehem. Ruhrtalmuseum, Brückstrasse 14. In gemütlicher Runde werden dann gemeinsam Bürger-Projekte vorgestellt, deren Organisation besprochen und Neues angeschoben. Wer also eigene Ideen für Veranstaltungen vorstellen und durchführen möchte ist herzlich willkommen.  Nach Prüfung und erfolgter Zusage werden die Bürger-Projekte durch die Bürgerstiftung rund um St. Viktor finanziell und organisatorisch unterstützt.

In Rückblicken auf im Vormonat gelaufene Veranstaltungen werden Hille Schulze Zumhülsen und Martina Horstendahl über ihre Erfahrungen der Gesprächsrunde "Menschen bewegen Schwerte" vom 28. Februar informieren. Martina Schulte wird über ihren offenen Kunst-Workshop an den Samstagen im Museum berichten.

In der Runde sind auch Engagierte zur Mithilfe bei bereits geplanten Ehrenamt-Projekten stets willkommen. So wurde beim vorigen Treffen überlegt, wie und durch wen in der 2. Jahreshälfte jeweils samstags zur Marktzeit ein kreatives Programm in der Museumshalle oder auf dem Kirchhof aufgeführt werden könnte. Diese ersten Gedanken werden wir weiter verfolgen. Ideen und mögliche Mitwirkende bzw. Programmgestalter können gerne am 19. März im Museum in der Ideenschmiede mit Martina Horstendahl (Koordinatorin des Bürger-Engagements der Bürgerstiftung rund um St. Viktor) und den beiden Moderatorinnen Anke Skupin und Jennifer Petroll vorbeischauen.

Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit und spannende Ideen.

Herzliche Grüße

Martina Horstendahl

Öffentlichkeitsbeauftragte und Koordinatorin des Bürger-Engagements der Bürgerstiftung rund um St. Viktor

22.01.2018

Liebe Engagierte,

wir treffen uns wieder im „Atelier der Ideen“ am Donnerstag, 15. Februar, von 18 bis 19.30 Uhr. Dann laden wir,  die Bürgerstiftung rund um St. Viktor, wieder alle Engagierten ganz herzlich in die Halle des Alten Rathauses/ ehem. Museums ein. In gemütlicher Runde werden wir  neue Ideen zur Belebung des Ensembles am Markt sammeln und besprechen sowie bereits geplante Bürger-Projekte für das erste Halbjahr 2018 vorstellen und organisieren.

Jeder, der eine Idee umsetzen oder einfach nur bei anderen Projekten mithelfen möchte, ist willkommen. Ansprechpartnerin ist Martina Horstendahl, die die Bürger-Projekte koordiniert.  Die Moderation übernehmen wieder Anke Skupin und Jennifer Petroll. Joseph Bender vom Vorstand der Bürgerstiftung steht für Fragen rund um das Thema Bürgerstiftung St. Viktor und das Engagement zur Verfügung. Wir freuen uns auf zahlreiche Interessierte und viele neue Ideen.

Herzliche Grüße

Martina Horstendahl

Öffentlichkeitsbeauftragte und Koordinatorin der Bürger-Engagements der Bürgerstiftung rund um St. Viktor


22.12.2017

Frohe Festtage und herzlichen Dank an alle Engagierten im Ensemble rund um St. Viktor

Hervorragende Ergebnisse mit Gemeinsamkeit, Respekt und Wertschätzung

Die Bürgerstiftung rund um St. Viktor hat sich aus ehrenamtlich engagierten Bürgern gegründet, die das Gebäude des Ruhrtalmuseums und der alten Marktschänke vor dem Verfall retten, erhalten und mit Leben füllen möchten.

Und diese Belebung ist vielschichtig geplant: Zum einen wird dazu  eine Dauerausstellung beitragen, die sich durch beide Gebäude zieht. Thema wird sein: Die Schwerter Geschichte und die Rolle des Wassers. Für weiteres Leben soll eine Gastronomie in der alten Marktschänke sorgen, und nicht zuletzt als wichtiger Faktor spielen die Schwerter Bürgerinnen und Bürger eine große Rolle: mit ihrem ehrenamtlichen Engagement gestalten sie das Ensemble rund um St. Viktor schon jetzt zu einem Treffpunkt bürgerschaftlicher Begegnung. 

Im „Atelier der Ideen“ treffen sich Bürgerinnen und Bürger einmal im Monat, um gemeinsam von ihnen organisierte Projekte zu planen und durchzuführen, die mit dem Ensemble in Verbindung stehen.  Sechs Bürger-Projekte wurden bereits mit finanzieller Unterstützung der Bürgerstiftung rund um St. Viktor, die eigens dafür bereitgestellte Fördergelder des Landes verwaltet, umgesetzt (siehe auch www.schwerter-mitte.de).  Und diese Projekte sind bisher so vielfältig wie das Leben der Schwerter Bürgerinnen und Bürger: z.B. eine Jugendveranstaltung, ein multikulturelles Fest , eine Hommage an die in Schwerte geborene große Künstlerin Rosemarie Trockel oder das Philosophische Café und eine Kunstausstellung mit künstlerisch umgewandelten  Exponaten aus der alten Museumsausstellung. Und auch im nächsten Jahr und während des Umbaus geht es so interessant und anspruchsvoll weiter.

Dass die Idee des gemeinsamen bürgerschaftlichen Engagements in Schwerte so außerordentlich  gut angenommen und inspirierend umgesetzt wird,  freut mich als Öffentlichkeitsbeauftragte und Koordinatorin des Bürger-Engagements der Stiftung ganz besonders.. Ich danke daher im Namen aller Mitwirkenden der Bürgerstiftung für diesen Einsatz so vieler Ehrenamtlicher, die aus der Bürgerstiftung tatsächlich einer Stiftung der Bürger machen.

Unsere Gemeinschaft des Engagements ist geprägt von Solidarität, Respekt, Toleranz und gegenseitiger Wertschätzung. Und genau im Fokus dieser Werte – unter Hinzugabe eines wichtigen Quäntchen Humors - wünsche ich allen Schwerterinnen und Schwertern schöne Weihnachtstage und ein gesundes und spannendes neues Jahr mit vielen weiteren gemeinsam getragenen Projekten.

Herzliche Grüße

Martina Horstendahl

Öffentlichkeitsbeauftragte und Koordinatorin des Bürger-Engagements der Bürgerstiftung rund um St. Viktor


 

20.12.2017

Positive Bilanz für das ausklingende Jahr im Atelier der Ideen

Zur letzten Runde in diesem Jahr haben sich die Engagierten im „Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung rund um St. Viktor getroffen. Bei Weihnachtlichem Gebäck, Kaffee und Kuchen wurde  in gemütlichem Rahmen eine mehr als positive Bilanz für das ausklingende Jahr gezogen: 6 Projekte  wurden in nur einem Halbjahr gestartet und mit großem Erfolg umgesetzt. Für das nächste Halbjahr sind bereits 9 weitere Projekte für eine Unterstützung mit Fördergeldern durch die Bürgerstiftung bewilligt und werden mit großem Eifer angegangen. Joseph Bender vom Vorstand der Bürgerstiftung rund um St. Viktor und Bürger-Engagements-Koordinatorin Martina Horstendahl bedankten sich noch einmal ausdrücklich für den großen Einsatz aller Engagierten und für  die hervorragenden Events, die so zahlreiche Besucher in das Ensemble gelockt haben.

 Die bereits gelaufenen Projekte sind auf unserer Seite unter dem Button „Bürgerprojekte“ zu finden. Und auch die neuen Projekte werden dort vor dem Start angekündigt. Es lohnt sich also immer, einen Blick auf diese Rubrik zu werfen, um Neues zu erfahren.

Bereits im Januar geht es mit zwei Glanzlichtern weiter: Dann lädt Brigitte Fritz wieder ein zum „Philosophischen Café“ und Martina Schulte bietet einen offenen Workshop samstags vormittags an, an dem alle Interessierten teilnehmen und sich künstlerisch beteiligen können, wenn die Stellwände aus der alten Museumsausstellung umgestaltet werden sollen.

Redaktion und Fotos : Martina Horstendahl


30.11.2017

„Atelier der Ideen“ lädt zum Treffen mit weihnachtlichem Jahresabschluss in das Evangelische Gemeindezentrum ein

Alle Engagierten für das Ensemble am Markt sind herzlich zum vorweihnachtlichen Jahresabschluss ins „Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung rund um St. Viktor eingeladen. Auch neue Interessierte, die sich mit Ideen zur Belebung des Ensembles oder tatkräftiger Hilfe engagieren möchten, sind immer willkommen. Diesmal ist das Treffen in das evangelische Gemeindezentrum verlegt worden, weil in der Museumshalle die interessante Ausstellung „Aus Alt mach Kunst“ von Martina Schulte & Friends läuft – übrigens auch ein Projekt aus dem „Atelier der Ideen“.

So wird in vorweihnachtlich-gemütlicher Atmosphäre am Montag, 11. Dezember, ab 18 Uhr im Melanchthon-Raum nach kurzem Rückblick auf das vergangene halbe Jahr voller attraktiver Bürger-Aktivitäten (siehe Unterpunkte zu "Bürgerprojekte" auf dieser Seite) auch ein Ausblick auf das erste Halbjahr 2018 geworfen. Da bis zum Treffen im Atelier auch die Vorstands-Bescheide über die  neuen Bürgerprojekt-Anträge vorliegen, können mit Terminabsprachen und Organisationsfragen die Planungen für das neue Jahr gleich durchstarten.

Mit den Moderatorinnen Anke Skupin und Jennifer Petroll  sowie Vorstandsmitglied Joseph Bender freuen wir uns auf zahlreiche Engagierte in netter Runde und viele neue Ideen.

Mit herzlichen Grüßen

Martina Horstendahl

Koordinatorin des Bürger-Engagements der Bürgerstiftung rund um St. Viktor


Anke Supin führte als Moderatorin durch den Abend

9.11.2017

Rückschau und Ausblick im Atelier der Ideen: Der Kulturentreff war ein voller Erfolg Philosophie und Kunst als nächste Highlights

Neue Projekte für 2018 in Planung: Antragsabgabe bis 15.11. 2017

Viele neue Anregungen zur Belebung des neuen Ensembles rund um St. Viktor wurden wieder im „ Atlelier der Ideen“ vorgestellt. 

Doch zunächst gab Bürger-Koordinatorin Martina Horstendahl anhand der Texte und Fotos auf der Webseite einen Einblick in die Projekte, die bereits mit großem Erfolg gelaufen sind (siehe Button „Bürgerprojekte“).  Aynur Yavuz konnte dann ausführlich von ihrem gut besuchten Projekt „Abendland trifft Morgenland“ berichten und aus ihrer nun gewonnen Erfahrung auch Tipps für bald startende Projekte geben. 

Eine dieser Veranstaltungen in naher Zukunft ist die „Hommage an Rosemarie Trockel“ am Montag, 13. November ab 20 Uhr, zu der Mit-Organisatorin Gudrun Körber einen kurzen Einblick in die Planungen gab. Dem folgt dann bereits am Mittwoch, 15. November ab 18 Uhr das Projekt: „Philosophische Café“. Organisatorin Brigitte Fritz betonte nochmals, das alle eingeladen sind, die Lust und Freude am Philosophieren haben.

Als letztes Projekt für dieses Jahr rundet die Ausstellung „Aus Alt mach Kunst“ mit der künstlerischen Verarbeitung von Überbleibseln aus der alten Museums-Ausstellung unter der Leitung von Martina Schulte das Programm der Bürger-Aktivitäten in 2017 ab.

Und auch ein Ausblick auf  das Jahr 2018 wurde bereits eröffnet: Dann geht es engagiert weiter mit Bürger-Projekten. Angedacht wurden Talkrunden, Ausstellungen, Jugendaktionen und Feste.

Für diese Aktivitäten im ersten Halbjahr  gehen derzeit noch die Anträge ein – Abgabeschluss ist am 15. November 2018.  Danach entscheidet der Vorstand der Bürgerstiftung St. Viktor, welche Projekte finanziell unterstützt werden können. Zum nächsten Treffen im „Atelier der Ideen“ am 11. Dezember um 18 Uhr im Ev. Gemeindezentrum am Markt steht dann bereits weitgehend fest, welche beantragten Aktivitäten im nächsten Jahr starten können.


Joseph Bender, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung St. Viktor, und Martina Horstendahl, Koordinatorin des Bürgerengage- ments, laden wieder alle Engagierten zum „Atelier der Ideen“ in die Museumshalle an der Brückstrasse ein.

29.10.2017

Erfahrungsberichte und neue Planungen beim nächsten Treffen im "Atelier der Ideen"

Zum nächsten Treff im  „Atelier der Ideen" wird am Montag, 6. November ,  in die Museumshalle eingeladen. „Dann setzen wir uns wieder zusammen, um unsere Projekte zu besprechen und zu planen oder auch neue Aktionen zur Belebung des Ensembles am Markt anzustoßen“, erklärt Martina Horstendahl, die die Koordination der Bürgerprojekte in der Bürgerstiftung St. Viktor übernommen hat. Beginn ist um 17 Uhr. Das Treffen ist für alle Engagierten offen. „Wer eigene Veranstaltungen planen möchte ist ebenso herzlich willkommen wie Bürgerinnen und Bürger, die andere bei der Umsetzung einer guten Idee unterstützen möchten“, betont die Koordinatorin.

Zudem werden erste Erfahrungsberichte vorgetragen: „Es freut uns sehr, dass bereits Bürgerinnen und Bürger mit viel Erfolg erste Projekte organisiert und durchgeführt haben. Das ist super gelaufen,“ berichtet Joseph Bender aus dem Vorstand der Bürgerstiftung.

Mit dem Moderatorinnen-Team Anke Skupin und Jennifer Petroll freuen sich Martina Horstendahl und Joseph Bender auf  zahlreiche Teilnehmer und neue Ideen.

Für Projekte, die im 1. Halbjahr 2018 stattfinden sollen, endet die Frist für die Abgabe der Förderanträge zur finanziellen Unterstützung durch die Bürgerstiftung St. Viktor am 15. November 2017.  Dazu muss ein Antragsformular ausgefüllt und versendet werden unter  www.schwerter-mitte.de, Button "Bürgerprojekte", Unterpunkt "Projekt-Anmeldung" .  

Zum Treffen im „Atelier der Ideen“ sind weitere Informationen erhältlich.


Jochen Born, der bisher zusammen mit Anke Skupin die Moderation übernommen hatte, wird sich nun anderen Aufgaben widmen und aus dem "Atelier der Ideen" ausscheiden. Er wurde mit großem Dank für sein Engagement, guten Wünschen für die weitere Zukunft und viel Applaus verabschiedet.
Eva Hammaudo erklärt das Projekt "Hommage an Rosemarie Trockel".
Brigitte Fritz berichtet, dass sie Dr. Michael Zeller als Gast für ihr Projekt "Philosophisches Café" eingeladen hat.

22.09.2017

Grünes Licht für gemeinsame Feste,           Kunst, Theater und Philosophie

Im „Atelier der Ideen“ werden zahreiche bewilligte Bürger-Projekte         zur Belebung des Ensembles rund um St. Viktor vorgestellt

Gute Nachricht: Nahezu alle von Bürgern eingereichten Projekte aus dem „Atelier der Ideen“ wurden vom Vorstand der Bürgerstiftung rund um St. Viktor genehmigt und somit für förderwürdig eingestuft.

Lediglich drei Projekte können laut Vorstand anhand der Richtlinien des Fördergebers „Initiative Ergreifen“ leider nicht in der Form bewilligt werden. In diesen Fällen versucht der Vorstand nun mit den Antragstellern der Projekte einvernehmliche Lösungen zu finden.

Nachdem die Projekte „FLOW“ und „Starke Frauen mittendrin“ bereits gelaufen sind, bzw. begonnen haben, steht am 3. Oktober das nächste Projekt aus dem „Atelier der Ideen“ an. Dann wird unter der Organisation von Aynur Yavuz vom Verein Türkischer Elternbund Schwerte das kulturübergreifende Fest  „Abendland trifft Morgenland“ mit gemeinsamem Gesang und Tanz im Kirchhof des Ensembles gefeiert. Der Eintritt ist frei.

Daran schließt sich der Projektbeginn der Reihe „Hommage an Rosemarie Trockel“ mit einer Feier zum 65. Geburtstag der großen Künstlerin am 13. November im Museum an. Wie Eva Hammaudo als Mitorganisatorin berichtete, soll anschließend in Workshops jeweils montags zu der internationalen Künstlerin, die lange in Schwerte gelebt hat, gearbeitet werden. Eine abschließende Ausstellung mit den recherchierten Ergebnissen und gefertigten Werken aus den Treffen soll das Thema abrunden.

Auch Brigitte Fritz stellte ihr bewilligtes Projekt vor: Am  Mittwoch, 15. November , lädt sie in ein „Philosophisches Café“ ins Museum ein. „Es ist gedacht als Treffpunkt für alle Bürgerinnen und Bürger, die über alltägliche Themen unserer Lebenswelt in einem offenen Gedankenaustausch mit anderen nach-, mit- und weiterdenken wollen,“  erklärte Birgit Fritz. Als ersten Referenten konnte sie Dr. Michael Zeller gewinnen, der 1999 in Schwerte einige Wochen auf Einladung der „Stiftung Kultur“ der Sparkasse als „Stadtschreiber“ tätig war. In der  Zeit ist  sein Buch „ Mein Ort“ entstanden.

Das Projekt zu „Flucht-Ankunft- Zuflucht“ von Hille Schulze zum Hülsen und dem Arbeitskreis Schwerter Frauengeschichte(n) knüpft eine Verbindung zur Krippengeschichte durch die Familie Maria, Josef und das Kind, die sich durch das Asylverfahren durchkämpfen müssen.  Hille Schulze zum Hülsen beschreibt die Idee: „Zusammen mit Flüchtlingen wollen wir unter dem Thema „Flucht...“ den Ablauf des deutschen Asylverfahrens von der Ankunft bis zur Unterbringung thematisieren.“ Masken verhelfen dabei zum Rollentausch. Die Vorstellung ist am 3. Dezember  in der St. Viktor-Kirche zu sehen.

Der letzte Termin in diesem Jahr ist für die Ausstellung „Aus Alt mach Neu“ im Museum reserviert. Dann werden vom 5. bis 22. Dezember Werke gezeigt, die Kinder und Erwachsene unter der Leitung von Martina Schulte aus dem „Nachlass“ der Dauerausstellung des Museums gefertigt haben. Alles, was nach dem geplanten Museums-Umbau im dann neu gestalteten Lern- und Erlebnisort nicht mehr benötigt wird,  kann in Workshops bis Anfang Dezember zu Kunstobjekten verarbeitet werden. Zudem werden durch das Erlernen von z.B. Messerschmieden oder Bogenbau auch Zugänge zum alten Handwerk und zur Schaffung neuer Kunstobjekte gegeben.

Zudem erhielten noch zwei weitere Projekte Zustimmung, zu denen zwar noch in diesem Jahr die Vorbereitungen beginnen, die allerdings hauptsächlich bis weit in 2018 hinein reichen: ein Projekt zu Geschichte und Geschichten rund um die Marktschänke sowie ein Foto-Projekt mit Beiträgen von Schwerter Bürgerinnen und Bürger unter dem Motto: Eine Frage der Perspektive. Dazu mehr, wenn die Projekte 2018 vorgestellt werden.


15.09.2017

 

Liebe Engagierte,

zu unserem nächsten Treffen im „Atelier der Ideen“ zur Belebung des Ensembles der Bürgerstiftung rund um St. Viktor laden wir am Mittwoch, 20. September, um 17 Uhr herzlich in die Museumshalle am Markt ein. Dann haben wir  wieder Gelegenheit uns zusammenzusetzen,  gemeinsam die Umsetzung von Projekten zu beraten und mit anderen Aktiven neue Ideen zu entwickeln und zu planen. Überdies wird auch der Termin der Abgabe-Frist für Anfragen und Förderanträge zu Projekten, die im ersten Halbjahr 2018 stattfinden sollen, bekannt gegeben.

Joseph Bender und  Martina Horstendahl von der Bürgerstiftung rund um St. Viktor sowie Anke Skupin vom Arbeitskreis Engagierte Stadt stehen wieder für sämtliche Organisationsfragen mit Rat und Tat begleitend zur Seite. Auch erste Erfahrungsberichte werden zu hören sein, da einige Projekte bereits erfolgreich gestartet sind. Wir wünschen allen Aktiven viel Spaß!


Foto: C. Wartenberg

 

01.08.2017

Erstes Engagementcafé war ein voller Erfolg

Wunsch an Politik: Finanzielle Unterstützung durch einen Fördertopf,        Bürger-Beteiligung bei Entscheidungen und ein Ort als Treffpunkt

In netter Atmosphäre bei Kaffee und Selbstgebackenem trafen sich rund 50 Engagierte und Interessierte am vergangenen Samstag zum ersten Schwerter Engagementcafé Im Forum SCHWERengagierTE im Museum. Im Mittelpunkt standen Kontakte, Austausch und Informationen für bürgerschaftlich Engagierte und diejenigen, die es werden wollen. Das Engagementcafé ist eines der Projekte, die zuvor im „Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung St. Viktor zur Belebung des neuen Ensembles am Markt vorgestellt und weiterentwickelt wurden.

Austausch und Vernetzung wichtig

"Mit so viel Besuch während der Ferienzeit hatten wir nicht gerechnet, ein super Start in ein neues Veranstaltungsformat“, freut sich das Organisationsteam des Forums SCHWERengagierTE, Christopher Wartenberg und Anke Skupin, die in Zusammenarbeit mit dem Freiwilligenzentrum Die Börse das Café auf die Beine gestellt haben.

Dabei wurde deutlich, wie wichtig Möglichkeiten des Austausches und der Vernetzung für Bürgerschatliches Engagement sind. Die Gäste wünschten sich weitere zwanglose Treffen, Wertschätzung, sowie Unterstützung durch die Politik mit finanzieller Hilfe über einem festen Fördertopf und struktureller Einbindung durch mehr Beteiligung bei Entscheidungen.

Ensemble als Treffpunkt

Ein weiteres Anliegen der Engagierten ist die Bereitstellung von Räumen in der Stadtmitte als Treffpunkt und um Projekte umzusetzen und vorzustellen. Dabei habe man den Veranstaltungsort und den anstehenden Umbau des neuen Ensembles aus Museum, Marktschänke, Gemeindezentrum und Kirche im Blick. Denn Bürgerengagement in die Mitte des Zentrums zu rücken ist auch das Anliegen der Bürgerstiftung St. Viktor, die den Umbau stemmt und mit dem „Atelier der Ideen“ im HEP, dem Horizontalen Eröffnungsprozess, bereits bürgerschaftlich Engagierte eingeladen hat, den Ort mit Projekten und Ideen vor, während und nach dem Umbau zu beleben. „Das passt doch wunderbar zusammen und das Engagementcafé ist im Sinne von HEP ein gelungener Start in weitere Aktivitäten rund um das Ensemble“, so das Veranstaltungsteam.

Informationen rund um das Bürgerengagement und Termine für Aktionen im Forum SCHWERengagierTE sind auf der Homepage: www.schwerengagierte zu finden oder können bei Anke Skupin telefonisch 104 854 erfragt werden.

Da die Rückmeldungen durchweg positiv waren, wurde ein weiterer Termin angesetzt.

Am 16. September findet von 11.00 bis 13.00 Uhr das nächste Engagementcafé für freiwillig Engagierte im Forum SCHWERengagierTE im Museum statt.

Zum nächsten Treffen der Engagierten im „Atelier der Ideen“ zur Beratung, Organisation und Unterstützung von Projekten lädt die Bürgerstiftung rund um St. Viktor am Mittwoch, 20. September, um 17 Uhr in die Museumshalle ein.


07.07.2017

Endspurt für Bürger-Ideen

Förderung für Projekte 2017 können bis Mitte Juli beantragt werden

Endspurt heißt es für dieses Jahr im „Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung rund um St. Viktor: bis zum 15. Juli können noch Anfragen nach finanzieller Unterstützung von Projekt-Ideen zur Belebung des Ensembles am Markt abgeschickt werden.

Danach werden die für Bürgerschaftliches Engagement in der Stadterneuerung bewilligten Fördergelder aus dem Topf der Städtebauförderung „Initiative ergreifen“ für 2017 an die infrage kommenden Projekte vergeben.

Das bedeutet natürlich nicht das Ende für weitere Projekt-Ideen und deren Verwirklichung. Anregungen für das Jahr 2018 werden dann  erneut vom Vorstand der Bürgerstiftung beraten und gegebenenfalls bewilligt.

Beim jetzigen Monatstreffen der Bürger im Atelier der Ideen wurden die Termine für Aktionen  bis Ende des Jahres besprochen. Wenn der Vorstand die beantragten Projekte darauf hin geprüft hat, ob sie nach den Richtlinien der Fördergeber für finanzielle Unterstützung infrage kommen, kann das Programm der Bürger starten. Erster anvisierter Termin ist der 3. September mit einem Aktionsprogramm im Ensemble mit und für Jugendliche.

Projektanfragen können über das Formular „Projekte“ auf der Seite der Bürgerstiftung www.schwerter-mitte.de  angemeldet werden.  Dort sind auch Infos zur Bürgerstiftung und dem „Atelier der Ideen“ sowie zur Kontaktaufnahme erhältlich. Unter www.schwerengagierte.de. sind ebenfalls weitere Einzelheiten zu erfahren.

Nächster Termin zum Bürgertreff im Ensemble mit weiteren Ideen ist nach den Schulferien der 20. September um 17 Uhr in der Museumshalle am Markt.

Redaktion: Martina Horstendahl

Planungen und Protokoll des Bürgertreffs 04.07.2017

 


18.05.2017

Perspektiven von Schwerte

an Bauzäunen ausgestellt

Im „Atelier der Ideen“ entstehen stetig weitere spannende Aktionen

 

Ein „Philosophisches Café für Nicht-Philosophen“ möchte Brigitte Fritz ab Herbst im Ensemble Rund um St. Viktor viermal jährlich einrichten. Mit dieser Anregung zum lockeren philosophischen Denk-Austausch zu alltäglichen Themen lag sie genau richtig, denn ihr Vorschlag fand große Zustimmung im „Atelier der Ideen“, zu dem die Bürgerstiftung St. Viktor erneut in die Museumshalle eingeladen hatte. 

Stiftungsvorstand Joseph Bender stellte erfreut fest, dass viele neue Gesichter zu diesem 3. Bürgertreff gekommen waren, um gemeinsam Aktionen zur Belebung des Ensembles am Markt schon vor und während der Umbauphase zum Erlebnisort zu planen. Und sie hatten auch gleich neue Ideen mitgebracht.

So ist ein Konzept angedacht, das die große Künstlerin Rosemarie Trockel zum Thema hat, zu der ein enger Bezug besteht, da sie einige Jahre in Schwerte gelebt hat. Eine Gruppe hiesiger Künstlerinnen übernimmt die Organisation für ein Projekt, das aktuelle Fotos von Schwertern über Schwerte sammelt und diese z.B. per Collagen an den künftigen Bauzäunen während des Umbaus von Museum und Schänke ausstellen möchte. Geplanter Start unter dem bisherigen Arbeitstitel „Schwerte – eine Frage der Perspektive“ ist Anfang 2018.

Einen künstlerischen Ansatz hat auch die Dokumentation „Lost Places“, die anhand von Fotografie den Charme der alte Markschänke vor dem Umbau einfangen möchte.

Anke Skupin, die gemeinsam mit Jochen Born (beide Arbeitskreis Engagierte Stadt) die Moderation des Treffens leitete, zog beeindruckt Bilanz: „Das ist richtig spannend, wie viele wirklich tolle Ideen entstehen und wie viele Bürgerinnen und Bürger sich beteiligen.“

Zum nächsten „Atelier der Ideen“ wird am Dienstag, 4. Juli, von 17 bis 19 Uhr in die Museumshalle am Schwerter Markt eingeladen. Dann können vorhandene Vorhaben weiter ausgebaut oder neue eingebracht und Mitstreiter zusammengeführt werden.

Interessierte können ihr Projekt auch auf der Webseite der Bürgerstiftung St. Viktor unter www.schwerter-mitte anmelden. Über den Button „Engagement“ ist der Unterpunkt „Projekt-Anmeldung“ zu erreichen. Ideen oder auch fertig geplante Vorhaben können in dem dort eingebrachten Formular hinterlegt und abgeschickt werden.  Anfragen können auch per Mail an die Adresse: aktion@bürgerstiftung-mitte.de  geschickt werden.

Weitere Infos (u.a. zur Liste bisher vorgeschlagener Projekte) sind im Internet zu finden auf den Seiten:

www.schwerter-mitte.de und www.schwerengagierte.de

Nächster Termin: Dienstag, 4. Juli, Museumshalle am Markt

Redaktion: Martina Horstendahl

 

Weiterentwicklungen und Ergebnisse des Treffens „Atelier der Ideen“ am 16. Mai 2017

 
 
 

 

20.04.2017

Erste Aktionen gehen in die konkrete Planung

„Atelier der Ideen“ wächst: Nächtliche Literatur-Stationen und Historie des Kanu-Sport

Anregungen reifen weiter, erste Projekte werden schon konkret angegangen: Im „Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung rund um St. Viktor laufen die Arbeiten auf Hochtouren.

Zum vorigen Treffen kamen zahlreiche neue Interessierte vorbei, um sich für die Belebung des neuen Ensembles am Markt zu  engagieren. Einige ordneten sich bereits vorhanden Vorschlägen zu, um dort mitzuhelfen, andere arbeiteten bisher noch nicht angegangene Vorhaben aus.

Eine der neu aufgegriffenen Ideen beleuchtet das Thema „Wasser“ zu dem u.a. die Geschichte des in Schwerte so erfolgreichen Kanu-Sports aufgerollt und dargestellt werden soll. Ein weiteres neues Thema, das bearbeitet wurde, beinhaltet eine Lesenacht im Rhythmus von Stationen. Hier sollen an verschiedenen Orten in Form von kleinen Events an einem Abend kurze Lesungen stattfinden – etwa in einem Restaurant mit Mini-Imbiss, im Museum oder an der Ruhr. Zu beiden Projekten gibt es bereits „Mit-Denker“, es fehlen allerdings noch jeweils Engagierte, die sich den Hut aufsetzen und die Planungen leiten.

Für andere Aktionen gibt es bereits konkrete Termine. So soll zum Pannekaukenfest im September ein Event für Jugendliche in und um das Museum stattfinden und auch ein offener Gestaltungs-Workshop mit Materialien aus nicht mehr benötigten Resten der alten Museums-Ausstellung  und der Marktschänke ist für den Herbst geplant. Bereits im Sommer können sich Ehrenamtliche und solche, die es werden möchten,  im Engagement-Café im Museum bei Kaffee und Kuchen gedanklich austauschen.

Zum nächsten Treffen für das „Atelier der Ideen“ sind alle Interessierten am Dienstag, 16. Mai,  von 17 bis 19 Uhr in die  Museumshalle am Markt eingeladen. Wer mitmachen und sich engagieren möchte, ist jederzeit gerne willkommen.

Anfragen per E-Mail unter: aktion@bürgerstiftung-mitte.de
Weiterer Infos im Internet unter:  www.schwerter-mitte.de und www.schwerengagierte.de
Nächste Termine: 16. Mai und 4. Juli, Museum am Markt

Redaktion: Martina Horstendahl

Weiterentwicklungen und Ergebnisse des Treffens „Atelier der Ideen“ am 5. April 2017

 
 

Engagiert mitmischen

Termin für Atelier der Ideen

Im „Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung rund um St. Viktor warten zahlreiche interessante Vorschläge auf ihre Realisierung, um das Ensemble am Markt schon in der Umbauphase mit Leben zu füllen. Breits Anfang März hatten sich  Engagierte getroffen, um erste Ideen von Kunst aus Abriss-Resten, einem Jugend-Kreativ-Tag bis hin zu Klangräumen im Rohbau zusammenzutragen. Um diese Anregungen und auch neue Einfälle in die Tat umzusetzen, lädt die Bürgerstiftung St. Viktor alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum nächsten Treffen am Mittwoch, 5. April, von 18 bis 20 Uhr in die Museumhalle am Markt ein.  Joseph Bender vom Vorstand der Bürgerstiftung ruft auf: „Bringen Sie Ihre Ideen und Ihr Engagement mit, lassen Sie sich von anderen Ideen inspirieren und mischen Sie im besten Sinne mit.“

Rückfragen bitte an die E-Mail:  aktion@bürgerstiftung-mitte.de


08.03.2017

Kunstwerke von der Baustelle und Klangräume voller Musik

Engagierte Bürger planen zahlreiche Aktionen im neuen Ensemble am Markt

Zahlreiche interessante Vorschläge bestücken nun bereits das Atelier der Ideen der Bürgerstiftung rund um St.Viktor. Rund 30 Engagierte Schwerte haben sich erstmals zusammengesetzt, anfängliche Anregungen zusammengetragen und sich als Organisationsteams zusammengefunden, um das neue Ensemble am Markt in der Schwerter Mitte weiter mit Leben zu füllen.
Aus dem gemeinsamen Sammeln von Ideen entwickeln sich zunehmend mehr Aktionen, die von Bürgern für Bürger auf die Beine gestellt werden sollen. Die Palette reicht von Aktionen, die bereits in naher Zukunft realisiert werden können  bis hin zu Veranstaltungen auf der Baustelle und Programmen, die nach dem Umbau im fertigen Ensemble interessante Akzente setzen sollen.
Ein Projekt der kurzfristigeren Termin-Planung z.B. richtet sich an Jugendliche. An einem Kreativtag können sich junge Schwerter mit ihren Fähigkeiten präsentieren: sei es im gestalterischen, musikalischen,  tänzerischen, sportlichen oder ehrenamtlichen Bereich – alle Möglichleiten stehen offen. Hier wird eine enge Zusammenarbeit mit  den Schwerter Schulen und den Engagierten in der Schwerter Jugend-Arbeit gesucht.
Eine weitere Kreativ-Aktion  steht unter dem Thema „Aus Alt mach Kunst“. Dann werden ausrangierte Ausstellungs-Gegenstände des Museums in einer offenen Werkstatt zu Kunstwerken umgestaltet. Die Aktion kann in der Baustellenphase auf Kunst aus Abrissresten ausgeweitet werden. Mitmachen kann jeder.
Auch ein großes Bürgerfest mit Attraktionen für jung und alt sowie ein Frauenfest und eine Neuauflage des „Sommernachtstraumes“ mit Theateraufführungen sind angedacht.
Auf großen Zuspruch ist die Idee gestoßen, im fertigen Ensemble ein Konzert mit zahlreichen Musikern in den verschiedenen Räumen zu veranstalten - Thema: Klangräume.
Angeregt wurde ebenfalls die Einrichtung eines regelmäßig geöffneten Engagierten-Cafés im Museum, in dem sich aktive Bürger austauschen können. 

Alle Ideen benötigen zur Realisierung noch starke Unterstützung von weiteren Schwertern. Wer Interesse hat bei einem der Projekte mitzumachen, ist herzlich willkommen. Auch neue Ideen werden gebraucht. Interessenten können sich an die Mail-Adresse der Bürgerstiftung wenden: aktion@bürgerstiftung-mitte.de.
Weitere Infos auf den Internetseiten
der Bürgerstiftung rund um St. Viktor www.schwerter-mitte.de
und des Arbeitskreises Engagierte Stadt www.schwerengagierte.de

Redaktion: Martina Horstendahl

Vorstandsmitglied Joseph Bender gab einleitend einen Einblick in den Stand der Entwicklung des Ensembles rund um St. Viktor.
Vorstandsmitglied Tobias Bäcker erklärt den „Horizontalen Eröffnungsprozess“, der nun vor der Fertigstellung des Ensembles bereits beginnt.
Eine große Sammlung von Ideen wurde auf einer Stellwand zusammengetragen: von einem Projekt zur „Slow cita“ (entschleunigte Stadt) bis hin zu einem neuen Kunstmarkt am Museum.
Die Reihe der Stellwände voller Ideen wuchs stetig an.
Hier sind einige der Projekte aufgeführt

Jeder kann „Atelier der Ideen“ mitgestalten

Bürgerstiftung St. Viktor führt  Mitstreiter für Projekte im Markt-Ensemble zusammen

Die Idee für eine Aktion ist da, aber alleine nicht umsetzbar? Genau da zeigt die Bürgerstiftung rund um St. Viktor mit ihrer Veranstaltung in der Rohrmeisterei am  Montag. 6.3.2017 um 17 Uhr zahlreiche Anknüpfungspunkte auf.

Geboten wird ein Forum, bei dem sich Interessierte zusammenfinden können, um gemeinsam eine Ausstellung, ein Fest oder sonstige Aktivitäten in Räumen und Hof des neuen Ensembles am Markt zu gestalten.

Nach der gemeinsamen Erarbeitung des Manifestes der Bürgerstiftung unter Beteiligung zahlreicher interessierter Schwerter Ende 2014, wird nun die nächste Phase der Bürger-Mitarbeit betreten:  in Form von Anstoßen und Gestalten verschiedener Projekte und Veranstaltungen. Ziel ist, dass die Bürger das Ensemble (Museum, Marktschänke, ev. Gemeindehaus und St. Viktor) mit ihren eigenen Aktionen beleben.

Auch wenn der Umbau des alten Rathauses zum neuen Ausstellungsbereich und Sanierung  wie Ausbau der Marktschänke im neuen Ensemble noch nicht begonnen haben, ist der Prozess der Bürgerbeteiligung mit einigen Aktionen bereits angelaufen. Er soll nun künftig möglichst breit gefächert weiter fortschreiten. Genutzt werden können unter anderem die Museumshalle, der Hof des Ensembles , das ev. Gemeindehaus und vorübergehend auch Räume der VHS. Mit zahlreichen Aktivitäten soll so ein „ein Atelier der Ideen“ entstehen. Dann kann nach der Umbauphase in einem fließenden Prozess letztlich das gesamte Ensemble mit Bürgerbeteiligung bespielt werden.

Die Bürgerstiftung wird bei diesem Vorhaben von den Erfahrungen und der tatkräftigen Hilfe des Arbeitskreises Engagierte  Stadt unterstützt, in dem sich Bürgerengagement bereits zu einem Netzwerk zusammenfindet. So werden auch Anke Skupin und Jochen Born aus dieser Runde die Moderation des Abends übernehmen.

Nach einer Einführung durch die Vorsitzenden der Bürgerstiftung zu Stand und weiteren Schritten des Bürgerbeteiligung-Prozesses im neuen Ensemble, sollen Ideen gesammelt, Gruppen gebildet und erste Ergebnisse zu geplanten Vorhaben vorgestellt werden. Diese werden dann von der Bürgerstiftung St. Viktor und dem Arbeitskreis Engagierte Stadt bei aufkommenden Fragen beratend unterstützt.  Der zeitliche Rahmen ist auf zwei Stunden kalkuliert.

Bei einem weiteren Treffen im Museum vier Wochen später werden die Entwicklungen  der einzelnen Projekte vorgetragen und weitere Schritte beraten.

Alle interessierten Schwerter sind herzlich eingeladen.

Die Bürgerstiftung ist für Anfragen und Vorschläge auch unter der E-Mail-Adresse aktion@bürgerstiftung-mitte.de erreichbar.

Den gesamten Text Sie hier -> Herunterladen

------------------------------------------------------------------------------------

Auftakt zum Atelier der Ideen: Mo. 06. März 2017 um 17 Uhr Rohrmeisterei
Ausrichter: Bürgerstiftung St. Viktor  (www.schwerter-mitte.de)
Kontakt per Mail: aktion@bürgerstiftung-mitte.de